top of page

Warum Holistic Compost Lab?

Mit unserer Arbeit möchten wir die schleichende Zerstörung von Böden nicht nur aufhalten, sondern umkehren: Wir wollen im übertragenen wie im konkreten Sinn Boden gut machen.

Dies geschieht über ein wissenschaftlich fundiertes “Züchten” eines reichhaltigen, biologisch hoch diversen Boden-Mikrobioms, in dem alle mikrobiellen Bestandteile eines gesunden Bodennahrungsnetzes (Soil Food Web) enthalten sind.


Mit diesen Züchtungen können degradierte Böden beimpft und eine sich selbst verstärkende Aufwärtsspirale zur Regeneration in Gang gesetzt werden. Innerhalb kurzer Zeiträume können so verloren gegangene oder stark beeinträchtigte natürliche Ökosystemfunktionen wiederhergestellt werden. Dazu zählen:

  • die Erhöhung der Wasseraufnahme- und Wasserspeicherfähigkeit,

  • der Aufbau von Humus und die damit einhergehende Speicherung von CO2 im Boden,

  • die Wiederherstellung natürlicher, biologisch angetriebener Nährstoffkreisläufe vor allem direkt an den Pflanzenwurzeln,

  • die Erhöhung der Photosyntheseleistung und damit einhergehend der Biomasseproduktion aller im Boden wachsenden Pflanzen,

  • die Erhöhung des Nährstoffgehaltes der angebauten Nahrungsmittel und damit der Gesundheit der sie konsumierenden Menschen,

  • eine wachsende Resistenz und Resilienz gegen klimawandelbedingte Umweltstörungen,

  • und als Ergebnis von diesen Effekten eine ertragsverlustfreie landwirtschaftliche oder gärtnerische Praxis, die vollständig ohne kostenintensive, auf fossilen Energieträgern basierende Chemie auskommt.


Das mikrobielle Bodenleben spielt unter anderem bei der Bindung von atmosphärischem CO2 eine wichtige Rolle, indem es Symbiosen mit den oberirdisch wachsenden Pflanzen eingeht. Mittels Photosynthese binden die Pflanzen das in der Atmosphäre vorhandene CO2 in kurzkettigen Zuckermolekülen (Glucose), die als Wurzelexsudate über das Bodenmikrobiom gegen andere Nährstoffe getauscht oder in die Zellen der Pflanzen eingebaut werden. Von den Exsudaten der Pflanzen angezogene Mikroben verarbeiten die Wurzelausscheidungen weiter zu langkettigen Kohlenstoffverbindungen (Huminsäuren/Humus), was effektiv und langfristig CO2 aus der Atmosphäre im Boden bindet.

Des Weiteren stirbt im Zuge neuen Wurzelwachstums jedes Jahr ungefähr 40-60% der Wurzelmasse einer Pflanze ab, da Pflanzen nur an den Wurzelspitzen Nährstoffe aufnehmen. Diese abgestorbene organische Substanz wird von Arthropoden sowie weiteren Kleinstlebewesen zerschreddert und ebenfalls dem Bodennahrungsnetz zugeführt, wo sie genauso zu Humus umgewandelt und als Kohlenstoff im Boden gebunden wird.


Leider wird das Bodennahrungsnetz als zentrale Instanz nicht nur für die CO2-Bindung, sondern für alle oben genannten Ökosystemfunktionen immer noch zu wenig beachtet. An diesem Punkt wollen wir mit unserem Projekt ansetzen und dazu beitragen, dass das vielfältige mikrobielle Leben unter unseren Füßen wieder jenen Stellenwert im Bewusstsein der Menschen bekommt, der ihnen zusteht.


Das Holistic Compost Lab besteht aus drei Bereichen: einer Produktionsstätte für mikrobiell hochwertigen Kompost, einem Forschungs- und Kompetenzzentrum für die Anwendung mikrobiell hochwertiger Kompost-Extrakte und Kompost-Tees sowie einem für alle interessierten Menschen offenen Info- und Bildungszentrum für Bodengesundheit. Es ist regionale Anlaufstelle für Landwirte, Kommunen und Privatpersonen, die ihre Böden regenerieren und somit einen wirkungsvollen Beitrag zur Bekämpfung des menschengemachten Klimawandels und seiner sich schon jetzt abzeichnenden verheerenden Folgen leisten möchten.


24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page